Bannerbild
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
Link verschicken   Drucken
 

Klasse Herr Huth

Klasse 1, Schuljahr 2020/2021

 


 

Wandertag der Erstklässler

 

Am Freitag, dem 11. September, machten sich 15 Erstklässler mit ihrem Lehrer und einer Mama auf den Weg von Guckheim nach Girkenroth. Ziel war der Spielplatz am Sportplatz. 

An der Tongrube vorbei ging es zunächst nach Weltersburg. Zwischen Weltersburg und Girkenroth trafen wir die Oma einer ehemaligen Schülerin, die gerade Äpfel plücken wollte. Als sie uns sah, gab die uns eine Tasche voll mit Äpfeln mit auf den Weg. Das war sehr nett. 

Am Ziel angekommen gab es nun ein ausgiebiges Frühstück auf dem Spielplatz. Michaels Papa brachte uns noch ein paar griechische Leckereien, auf die wir uns alle stürzten!

Nach dem Frühstück hatten die Kinder die Gelegenheit, den Spielplatz zu nutzen. Zusätzlich gab es noch einen Ball für das Fußballfeld und ein großes Schwungtuch, mit dem die ganze Klasse ein paar schöne Spiele gespielt hat.

Dann ging es wieder Richtung Schule. Gerne machten wir noch einen kleinen Umweg, weil Ben uns sein selbst gebautes Tipi im Wald zeigen wollte.

Ein wenig erschöpft kamen alle rechtzeitig und wohlbehalten wieder in Guckheim an.

 

Wandertag 11.09. Wandertag 11.09.-2
Wandertag 11.09.-3 Wandertag 11.09.-4

 


 

Einschulung in Guckheim

 

Am Montag, dem 17. August, wurden an der Grundschule Guckheim 15 "frische" Erstklässler eingeschult. In einem feierlichen Gottesdienst, gestaltet von Gemeindeassistentin Marina Jung, bekamen die Kinder Gottes Segen mit auf den Weg. Anschließend, in der Schule, konnten die Schülerinnen und Schüler eine erste Schulstunde mit ihrem Klassenlehrer Andreas Huth verbringen. Nach dem Fototermin mit der Fotografin Simone Reichelt endete der erste Schultag, der ein aufregender und spannender Tag für Kinder, Eltern und Lerhrer war.

 

Einschulung

 

Eingeschulet wurden:

Fenja Brötz, Amélie Delor, Nina Egenolf, Mila Höhn, Selena Ickenroth, Hanna Jung, Mia-Elaine Kubig, Victoria Kuncheva, Phillip Lind, Michael Liouros, Frieda Neu, Anna Oehlke, Mia Sauer, Ben Steinebach und Lennard Strauch

 


 

Klasse 4, Schuljahr 2019/2020

 

Experimentieren im Sachunterricht

 

Wir haben zu Beginn des 2. Halbjahres im Sachunterricht das Thema Strom durchgenommen. Mit unserer Lehrerin Frau Güth haben wir viele Experimente durchgeführt. Dabei hat unsere Klasse gelernt, was Leiter und Nichtleiter sind. Alle haben sich angeschaut, wie eine Glühlampe aufgebaut ist. Wir wissen jetzt, was es für unterschiedliche Schalter gibt und haben auch selbst einen Stromkreis mit einem Schalter gebaut. Außerdem haben wir die Parallel- und Reihenschaltung kennengelernt und nachgebaut. Zu jedem Experiment hat jede Gruppe ein Versuchsprotokoll geschrieben. Wir haben gelernt, wie man die verschiedenen Schaltskizzen zeichnet und was es für Gefahren im Haushalt gibt. Zum Beispiel darf man keine elektrischen Geräte mit nassen Händen anfassen.

Das Experimentieren hat uns viel Freude gemacht.

 

Text von Anna und Malin

Stromkreis  

 

 

 

"Fahrradführerschein" bestanden

 

Kurz vor den Sommerferien haben alle 11 Kinder der dritten Klasse ihre Fahrradprüfung im Verkehrsgarten absolviert und mit Bravour gemeistert und bestanden! Vier Kinder sogar mit null Fehlerpunkten!

Letzte Woche kam dann POK Patrick Röhl in unsere Klasse und überreichte uns die "Führerscheine" und dazu eine passende Schutzhülle. Es gab auch noch einen Aufkleber fürs Fahrrad und ein Schreiben an die Eltern.

Da waren alle ganz schön stolz!

Fahrradprüfung 1 Fahrradprüfung 2
Fahrradprüfung 3 Fahrradprüfung 4

 

Ausstellung zu Pater Henkes regt Viertklässler zum Nachdenken an

 

„Ich nenne dieses Bild Vertrauen“, sagt eine Viertklässlerin, während sie Holzstühlchen im Puppenstuben-Format eng zusammenstellt. Die Schülerin erlebte mit ihrer Klasse der Brüder-Grimm-Schule Guckheim im Rahmen des Religionsunterrichts die Ausstellung „Mehr - Leben - Entdecken“ in der Christkönigskirche in Westerburg. Dort erfuhren die Kinder an verschiedenen, teils interaktiven Stationen einiges über das Leben des 2019 seliggesprochenen Pater Henkes, der 1900 im Westerwald geboren wurde und sich auch während des Naziregimes für seine Mitmenschen und Mitmenschlichkeit einsetzte und klar positionierte. Sein unerschütterlicher Glaube ließ selbst in den dunklen Stunden des Nationalsozialismus nicht nach und machte ihn zu einem Vorbild, an das es gerade in der heutigen Zeit zu erinnern gilt.

Seine Perspektiven erlebbar zu machen, ist Ziel der Wanderausstellung. Dabei können sich sowohl Erwachsene als auch Jugendliche und Kinder auf zentrale Lebensthemen des Pallottiners einlassen. Impulse und Fragen wie „Was bringt meinen Alltag zum Strahlen?“ oder „Gibt es einen roten Faden, der durch die Dunkelheit führen kann“ regten die Grundschüler immer wieder zum Nachdenken an, begleitet wurden sie dabei unter anderem von Claudia Huff von der katholischen Pfarrei Liebfrauen Westerburg. „Das war ein toller Ausflug“, fand ein Viertklässler am Ende des knapp eineinhalbstündigen Ausflugs mit seiner Reli-Klasse, mit der er das Thema in den folgenden Religionsstunden noch einmal vertiefen wird.

Henkes-Ausstellung Henkes-Ausstellung2

 


Klasse 3, Schuljahr 2018/2019

 

 

Familienwandertag der Klasse 3

 

Am Freitag, dem 14. September trafen sich alle Schülerinnen und Schüler der Klasse 3 nachmittags an der Schule. Auch die meisten Eltern und einige Geschwister waren mit von der Partie. Bei schönstem Sommerwetter machten wir uns zu Fuß auf den Weg nach Girkenroth. Das war die Gelegenheit, interessante Gespräche zu führen - auch mal ohne schulischen Bezug -, die Kinder von einer anderen Seite zu erleben, sich näher kennenzulernen und einfach Spaß zu haben! In Girkenroth angekommen, hatten dort schon die Klassenelternsprecherinnen, Frau Gläser und Frau Sturm, am Spielplatz ein "Lager" vorbereitet. Schnell war ein kleines Büffet aufgebaut und somit stand einer ausreichenden Stärkung nichts im Wege. Die Kinder nutzten den Spielplatz ausgiebig, bis am späteren Nachmittag der Rückweg nach Guckheim angetreten werden konnte. Das war ein tolles Erlebnis!

Familienwanderung 1 Familienwanderung 2
Familienwanderung 3

Klasse 3 zu Besuch bei der Rheinischen Philharmonie

 

Bereits zum dritten Mal haben die Schüler der Klasse 3 ein Schulkonzert der Rheinischen Philharmonie im Koblenzer Görreshaus besucht. Dieses Mal allerdings war dieser Besuch Bestandteil des Projektes "Musikalischer Führerschein", an dem die Klasse teilnimmt.

In diesem Jahr sahen wir das Stück "Papa Haydns kleine Tierschau". Es gab Einblicke in das Leben des Komponisten und natürlich auch einige seiner Werke zu hören. Dafür sorgte ein Bläser-Quintett, das in das kleine Theaterstück integriert war. Die Instrumente Oboe, Klarinette, Horn, Querflöte und Fagott wurden dem Publikum auch noch kurz vorgestellt. 

Die kleine, lustige Geschichte, in der auch noch eine Maus, die gerne Noten frisst, vorkam, sorgte für interessierte und aufmerksame Zuschauer, die am Ende für reichlich Applaus sorgten. 

 

Vor der Bühne

 

 

16.11.2018

Nach über einer Woche regelmäßigen und intensiven Lesens der Version von "Rapunzel" in unserem Lesebuch, brachten wir den Text heute mit verteilten Rollen auf "Band".

 

Gruppe 1

 

Gruppe 1

 

Erzähler: Finley

Frau: Maya

Mann: Dario

Zauberin: Malin

Rapunzel: Anna

Prinz: Justin

Rapunzel 1

 

Gruppe 2

 

Gruppe 2

 

Erzähler: Nick

Frau: Lina

Mann: Enrico

Zauberin: Mia

Rapunzel: Anna

Prinz: Alexander

Rapunzel 2

Musikerbesuch in der Schule

 

Im Rahmen des "Musikalischen Füherscheins" besuchten uns am Freitag, dem 25. Januar fünf Musiker der Rheinischen Philharmonie aus Koblenz. Nachdem sie sich erst einmal mit Kaffee und Tee gestärkt, die Instrumente aufgebaut und eingespielt hatten, ging es los. 

Zuerst erklang ein Stück von Bizet, das ein Gespräch zwischen Vater und Mutter darstellt. Die fünf Instrumente, die wir zu hören bekamen, waren eine Oboe, ein Fagott, eine Klarinette, eine Bass-Klarinette und ein Saxophon. 

Im Anschluss stellten die Musiker um Frau Hammel-Herche uns ihre Instrumente vor. Die Oboe und auch das Fagott besitzen ein besonderes Mundstück, das aus einem Doppelrohrblatt besteht. Wir erfuhren, dass die aus Schilfrohr bestehenden Mundstücke selbst hergestellt werden, damit die speziell auf den jeweiligen Mund angepasst werden können.

Es folgten noch zwei weitere Musikstücke, denen die Kinder aufmerksam lauschten. Zwischendurch gab es immer wieder Gelegenheit, die Instrumentalisten "auszufragen". Wie klingt der höchste Ton beim Fagott? Wie klingt der tiefste? Und bei den anderen Instrumenten? 

Die Oboistin erklärte und demonstrierte uns die Zirkularatmung. Dadurch kann sie, während sie ihr Instrument spielt, einatmen. 

Zum Ende hin wollten die Drittklässler noch im Hinblick auf unser Sachunterrichtsthema "Berufe" wissen, wie der Alltag eines Berufsmusikers aussieht.  

Viel zu schnell endete unser Termin und wir verabschiedeten unsere Gäste wieder in Richtung Koblenz. Das war eine ganz besondere Musikstunde, es gab schöne Musik zu hören und viel Wissenswertes zu lernen - und das von richtigen Profis!

Vielleicht werden wir "Reed 5" - wie sie sich nennen - am 16. Mai wiedersehen, wenn wir im Koblenzer Görreshaus eine Orchesterprobe zu Mozarts "Entführung aus dem Serail" besuchen. Darauf freuen wir uns jetzt schon!

Musiker in der Schule1 Musiker in der Schule2
Musiker in der Schule3 Musiker in der Schule4

Spiele - und Lesenacht der Klasse 3

 

Am Mittwoch, dem 17. April trafen sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 3 abends um 19 Uhr in der Schule. Alle waren schon sehr aufgeregt. Zum ersten Mal wollten sie in der Schule übernachten! Ganz besonders haben wir uns gefreut, dass Leni und Tom unsere Gäste waren. Sie waren in Klasse 1 und 2 Mitschüler und wohnen jetzt in Hessen. Da sie schon Ferien hatten, konnten sie uns besuchen.

Nachdem alle ihr Nachtlager im Mehrzweckraum aufgeschlagen hatten, ging es zunächst noch einmal in den Klassenraum. Dort wurden die Tische umgestellt, es gab Chips, Süßigkeiten und etwas zu trinken. Damit waren die Voraussetzungen für unser Turnier im Würfelspiel 101 geschaffen. An drei Gruppentischen wurde gewürfelt und gerechnet, bis ein Sieger je Tisch feststand. Die drei würfelten jetzt um den Gesamtsieg. Das Finale konnte Maya für sich entscheiden und dafür gab es einen Preis aus der Schatzkiste.

Gegen halb zehn hieß es dann: fertig machen für die Nacht! Umziehen und Zähneputzen waren recht schnell erledigt und alle freuten sich darauf, es sich in ihren Lagern gemütlich zu machen. Mit einer Taschenlampe bewaffnet konnte jeder noch ein bisschen in seinem Buch lesen, bis auch der letzte sich nicht mehr wachhalten konnte.

Am nächsten Morgen versorgte uns Nicks Mama mit einem tollen Frühstück, auf das wir uns alle hungrig stürzten. Schule kann soooo toll sein!

 

Lesenacht Lesenacht 4
Lesenacht 2 Lesenacht 3

 

 

Musikalischer Führerschein

 

Im Rahmen unseres "Musikalischen Führerscheins" haben wir am letzten Donnerstag unseren dritten Baustein bestreiten dürfen. Nach dem Besuch eines Schülerkonzertes und dem Besuch einiger Musiker bei uns in der Schule, stand nun ein besonders Highlight auf dem Plan: Wir durften bei einer Orchesterprobe der Rheinischen Philharmonie dabei sein. Auf dem Programm stand ein Auszug aus "Scheherazade" von Nikolai Rimski-Korsakow. 

Wir erlebten, wie der Dirigent mit den Musikern zusammen an dem musikalischen Werk arbeitet. Teile, die für uns toll klangen, wurden mehrmals wiederholt, um den perfekten Klang zu erzielen. 

Die Stimmung während der Probe war sehr angenehm. Der schottische Dirigent Garry Walker ging sehr humorvoll, aber trotzdem bestimmt mit dem Orchester um. Es gab kurze Besprechungen und es wurden Möglichkeiten ausprobiert, wie der Klang noch verbessert werden kann.

Im Anschluss an die Probe gab es für uns noch eine kleine Abschlussrunde. Wir konnten berichten, was wir gesehen und gehört haben und auch Fragen stellen.

Jetzt steht nur noch Modul 4 aus: Am 19. Juni werden wir die Bühne im Görreshaus betreten und unseren Zuhörern ein etwas ausgefallenes musikalisches Werk darbieten. Die Proben hierfür haben schon begonnen. 

 

Görreshaus1 Görreshaus2

 


 

Ausflug in den Kletterwald

 

Am 24. Mai machten sich die Klassen 3 und 4 auf den Weg nach Bad Marienberg. Dort ging es zum Kletterwald am Wildpark. Bei gutem Wetter und guter Laune verstauten die Schülerinnen und Schüler zunächst ihre Rucksäcke und ließen sich dann von den Trainern dort in einer Einweisung erklären, wie die Sicherheitsgurte funktionieren, welchen Parcours sie benutzen dürfen und was sonst noch so wichtig ist. Dann ging es endlich los. Für einige war es das erste Mal im Kletterwald und so nahm man sich zuerst die einfacheren Strecken vor, andere gingen direkt in die höheren Parcours. Bei so viel Spaß mussten die Lehrer ihre Schüler sogar daran erinnern, zwischendurch einmal eine Pause einzulegen, um zu frühstücken.

Gegen 12 Uhr mussten wir dann leider wieder aufbrechen. Das war ein spannendes Abenteuer, aber alle waren froh und zum Glück unverletzt.

 

Kletterwald 1 Kletterwald 2
Kletterwald 3 Kletterwald 4

 


Besuch beim Imker

 

Am 18.06. überquerten die Drittklässler die Schulstraße und waren auch schon nach nicht mal einer Minute am Ziel, nämlich beim Imker Günter Becker. Der erwartete uns schon, um uns viel Wissenswertes zum Thema Bienen zu erklären und zu zeigen.

Einige Kinder waren schon etwas aufgeregt und zeigten sich sehr verhalten, aber das sollte sich bald legen. Wir merkten, dass die Tiere uns in Ruhe lassen, wenn wir uns ruhig verhalten. Und so standen wir lange Zeit an den Bienenstöcken, während hunderte von ihnen um uns herumflogen. Die ganz mutigen ließen sich eine Biene über die Hand krabbeln oder streichelten sie.

Ein ganz besonderer Moment bot sich uns, als wir beobachten konnten, wie sich zwei Bienen frisch aus der Wabe befreiten, also geboren wurden. Wir löcherten Herrn Becker mit etlichen Fragen, die er geduldig und sehr ausführlich beantwortete.

Dann ging es noch zum Schleudern. Herr Becker zeigte uns, wie der Honig aus den Waben ins Glas kommt. Das war klasse, zumal wir auch den Honig sofort probieren durften. Frischer geht es nicht!

Lina sagte sehr treffend: "Danke ihr Bienen, dass ihr uns den Honig macht!"

 

Imker1 Imker2
Imker3 Imker4

 

 


 

Musikalischen Führerschein "bestanden"

 

Am 19. Juni haben die Drittklässler im Koblenzer Görreshaus ihren "Musikalischen Führerschein" erhalten.

Das Projekt "Musikalischer Führerschein" des Staatsorchesters Rheinische Philharmonie, für das die Klasse sich angemeldet hatte, ist somit beendet. Die Schülerinnen und Schüler haben bei diesem Projekt vier Module absolviert, die sich mit den Themen Orchester und Instrumente befassten. So besuchten die Kinder ein Schülerkonzert und eine Orchesterprobe in Koblenz und bekamen im Februar Besuch eines kleinen Holzbläser-Ensembles in der Schule.

Die Abschlussveranstaltung gestalteten nun die teilnehmenden Schulklassen mit eigenen Beiträgen. Die Drittklässler brachten eine moderne Rap-Version des Goethe-Klassikers "Der Zauberlehrling" auf die Bühne. Mit cooler Kappe und Sonnenbrille begeisterten sie nicht nur optisch das Publikum. Nahezu fehlerfrei führten sie das rhythmisch anspruchsvolle Stück auf und ernteten dafür viel Applaus.

Stolz nahmen die Kinder ihre Urkunden in Empfang und gönnten sich danach noch ein wohlverdientes Eis in Koblenz.

 

Musikalischer Führerschein1 Musikalischer Führerschein2

 


 

Andreas Huth, Klassenlehrer

Klassenlehrer Herr Huth